Thermische Trennung

Was verbirgt sich hinter dem Begriff thermische Trennung?

Von thermischer Trennung spricht man, wenn Profile, Fundamente oder Glas spezielle Isolierebenen aufweisen. Diese Ebenen sorgen dafür, dass Kältebrücken minimiert werden und Tauwasser im Inneren des Wintergartens begrenzt wird. Ein Wohnwintergarten hat sehr hohe Ansprüche an die thermische Trennung der Bauteile. Deshalb müssen diese Details in der Planung konsequent berücksichtigt werden. Ein Gewächshaus kann wesentlich einfacher konstruiert werden, da die Ansprüche bei weitem nicht so hoch sind. Hier werden oftmals auch thermisch ungetrennte Profile verwendet.

U-Wert

Der U-Wert (früher k-Wert) gibt die Wärmemenge an, die pro Zeiteinheit , Flächeneinheit und Kelvin Temperaturdifferenz durch die Scheibe hindurch von innen nach außen geht. Je niedriger der K-Wert ist, desto weniger Wärme geht verloren. Inzwischen sind Wärmeschutzgläser mit einem k-Wert von 1,1 W/mK Standart.

Beschattung

Ist eine Beschattung ratsam und sollte diese Innen oder Außen montiert werden ?

Generell sollte ein Wintergarten immer genügend natürliche Lüftungsmöglichkeiten haben, so dass eine extreme Aufheizung auch in den Sommermonaten vermieden wird. Eine außenliegende Beschattung sorgt für ein angenehmes Raumklima und hält die Wärme ab. In den vergangenen Jahren hat sich auch die Technik sehr zuverlässig entwickelt. Steuerungstechnik mit Wind, - Sonnen ,- Regenwächter sorgen für eine komfortable Regelung auch in Abwesenheit. Innenliegende Beschattungen sind preiswerter jedoch nur im Zusammenspiel mit einer guten Belüftung effektiv. Die innenliegende Beschattung ist weniger witterungsabhängig und die Behänge sind dementsprechend langlebiger. Die innenliegende Beschattung ist besser geeignet für tiefe Sonnenstände in der Übergangszeit (Frühling und Herbst) und hat zudem schallhemmende Funktionen in Wintergarten. Bei extremen Südlagen wird eine außen liegende Beschattung empfohlen.

Belüftung

Wie soll der Wintergarten belüftet werden?

Bei der Belüftung unterscheidet man grundsätzlich zwischen der natürlichen und der mechanischen Lüftung.

Die natürliche Belüftung bezieht sich der Gesetze der Schwerkraft. Die warme Luft steigt auf und kann durch Öffnungen im Dach oder in den Seitenelementen abgeführt werden, während von unten durch Lüftungsklappen kühlere Luft nachströmt. Damit eine natürliche Lüftung effektiv genug ist, müssen die Zu- und Abluft-Öffnungen grosse genug sein.

Bei der mechanischen oder motorischen Lüftung erfolgt die Regulierung durch eine Steuerung und/oder durch spezielle Belüftungsgeräte, welche einzeln oder zusätzlich mit anderen Elementen (Beschattung, Heizung) gesteuert werden.

Heizung

Ein Wintergarten, welcher ganzjährig genutzt werden soll, muss entsprechend beheizbar sein. Durch den oft bedeckten Himmel und die kurze Sonnenscheindauer in der Winterzeit reicht der Energieeinfall tagsüber nicht aus, um den Wintergarten frostfrei zu halten. Es ist daher bei der Planung auch die Heizung zu berücksichtigen.
Setzen Sie sich also rechtzeitig mit einem Fachmann in Verbindung, um mit ihm die Art und Größe der Heizelemente zu bestimmen.

Baugesuch

Benötige ich einen Baugesuch?

In den meisten Fällen ja. Es gibt jedoch Unterschiede bei den Auflagen von Wintergartenbauten. Je nach Kanton können diese abweichen. Handelt es sich um einen Wohnwintergarten, sind neben dem Bauantrag auch Statik und Wärmeschutznachweis notwendig. Wenden Sie sich an einen Architekten oder beauftragen Sie uns mit diesen Arbeiten. Dann gehen Sie auf Nummer

Pflanzen

Welche Pflanzen eignen sich für einen Wintergarten?

Generell unterscheidet man in subtropische und tropische Bepflanzung. In den meisten Wintergärten kommen subtropische Bepflanzungen wie Orange, Strelizie, Zitrus, Palme, Hibiskus usw. zum Einsatz. Diese Pflanzen ertragen das sommerliche Klima und können bei niedrigeren Temperaturen problemlos überwintert werden. Zimmerpflanzen sind eher ungeeignet für den typischen Wintergarten, da Sie auf Temperaturschwankungen empfindlich reagieren können. Tropische Bepflanzungen sind auf jeden Fall mit dem Wintergartenbauer vor der Planung zu besprechen. Diese Pflanzten benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit (z.B. Bromelien, Bananenstauden). Eine Reihe konstruktiver Details wie Glasart oder Konstruktionsmaterial müssen speziell für diesen Einsatz geplant werden.

Glasart

Welches Glas verwende ich für meinen Wintergarten?

Zuerst einmal sollte sich jeder die Frage nach dem späteren Nutzungszweck beantworten. Wird der Wintergarten beheizt, ist ein Wärmeschutzglas notwendig. Bei einer Südlage ist ein Sonnenschutzglas zumindest im Dachbereich ratsam. In den Sommermonaten wird somit eine intensive Aufheizung im Inneren des Wintergartens vermieden. Eine wichtige Rolle spielen auch die Pflanzen, welche später in den Wintergarten gestellt werden. Je nach Art der Bepflanzung sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen.

Schallschutz

Bei einem Wintergarten halbiert sich selbst bei einigen geöffneten Lüftungselementen der Schallpegel um rund die Hälfte (ca. 10 Dezibel). Komplett abgeschlossen beträgt die Schallreduzierung gut 20 bis 30 dB. Im Innern des Wintergartens selbst gilt: Wärmedämmgläser erreichen bereits Werte der Schallschutzklasse 2 (30 bis 34 dB). Höhere Werte sind mit speziellen Multifunktionsgläsern möglich.